Seite drucken

Offene Jugendarbeit

Zielgruppe und Inhalte

Offene Jugendarbeit will möglichst vielen jungen Menschen, unabhängig von verbandlicher Zugehörigkeit, jugendgemäße Räume zur zwanglosen Begegnung und sinnvollen Freizeitgestaltung bieten, dadurch soziales Lernen ermöglichen, die Interessen und eigenen Fähigkeiten junger Menschen fördern, sie zu aktiver Mitarbeit ermutigen, ihnen aber auch Beratung und Unterstützung in lebenspraktischen Fragen geben.

Einrichtungen

Typische Einrichtungen der offenen Jugendarbeit sind Jugendfreizeitstätten und Jugendtreffs, die dem Bedürfnis junger Menschen nach festen örtlichen Bezugspunkten und selbständig nutz- und gestaltbaren Räumen entgegenkommen. Zur offenen Jugendarbeit gehören im weiteren Sinne aber auch andere Einrichtungen, Dienste und Veranstaltungen, die, offen angeboten, allgemein der Förderung der individuellen und sozialen Entwicklung junger Menschen dienen (z. B. Jugendinformations- und Beratungsdienste, offene Freizeit- und Bildungsmaßnahmen, offene Formen gesellschaftlicher und politischer Beteiligung - hierzu siehe Kinderparlament und Jugendforum).

Besucher/innen

Jugendfreizeitstätten übernehmen soziale Dienstleistungsfunktionen. Sie werden aber auch in hohem Maß von sozial benachteiligten jungen Menschen frequentiert, welche ein besonderes Maß an pädagogischer Zuwendung und Anleitung bedürfen. Diese Besucher bringen vielfältige soziale und individuelle Probleme mit (wie Schul- oder Ausbildungssituation, familiäre Krisen, schwierige Wohnverhältnisse). Auf diesem Hintergrund ergeben sich auch Aufgaben der Jugendsozialarbeit.

Benachteiligung entgegenwirken

Die offene Jugendarbeit ist gefordert, neben allgemein fördernden Bildungs- und Freizeitangeboten auch konkrete sozialpädagogische Hilfen zur Lebens- und Problembewältigung zu leisten, sei es in Formen individueller Beratung oder durch andere Aktivitäten, die darauf abzielen, Benachteiligungen, Gefährdungen und Ausgrenzungen entgegenzuwirken. Die offene Jugendarbeit ist den grundlegenden Prinzipien der Jugendarbeit verpflichtet, gegründet auf einem ganzheitlichen Verständnis von Bildung und Erziehung und gerichtet auf die Förderung von Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit.