Seite drucken

Problemfelder und Bedarf

Problem- situation

Problemfelder

Von den vier in Fragebogen 2 vorgegebenen Problemfeldern nennt die Mehrzahl der Organisationen (92,7%) Probleme im Mitarbeiterbereich, gefolgt von Problemen im Jugendbereich (77,9%), Finanzierungsproblemen (58,8%) und Problemen mit Örtlichkeiten (44,1%).

Mitarbeiterbereich:
Hier stehen Nachwuchsprobleme (43 Nennungen) und Mitarbeitermangel (42 Nennungen) an vorderster Stelle.

Jugendbereich:
Hier fallen die meisten Nennungen auf Unverbindlichkeit der Jugendlichen (21 Nennungen), gefolgt von Mangel an Jugendlichen (20 Nennungen) sowie Desinteresse und Passivität (je 17 Nennungen).

Finanzierung:
Von den 40 Organisationen mit angegebenen Finanzierungsproblemen sind 34 der Auffassung, ihre Arbeit sei aufgrund dessen nur eingeschränkt möglich; 6 Organisationen sehen sich wegen Finanzierungsproblemen in ihrer Existenz bedroht.


Örtlichkeiten:
An erster Stelle stehen bei Problemen mit Örtlichkeiten die schlechte Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln (12 Nennungen), gefolgt vom Fehlen von Räumen und Anlagen (11 Nennungen) sowie vom schlechten Zustand der Örtlichkeiten und zu großer Distanz zum Wohnort (jeweils 8 Nennungen).

Bedarf

Bedarf/Verbesserungswünsche

Mitarbeiterbereich:
Wünsche zum Mitarbeiterbereich wurden am häufigsten geäußert (29 Nennungen); häufig sind es Wünsche zum Engagement der Mitarbeiter/innen, zu einer verbesserten fachlichen Qualifikation und zu mehr Anerkennung/ Unterstützung. Herausragend ist auch der Wunsch nach mehr Mitarbeiter/ innen bzw. nach mehr ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen.

Mitgliederbereich:
Wünsche zu diesem Bereich stehen mit 21 Nennungen an 2. Stelle. Die Wünsche gelten hier dem Zuwachs an Mitgliedern sowie einem vermehrten Interesse seitens der Mitglieder und deren Angehörigen.

Externer Bereich:
Wünsche dazu stehen mit 21 Nennungen ebenfalls an 2. Stelle. Angesprochen wurden der Wunsch nach externer Unterstützung/Engagement, Kooperation, externer Anerkennung/Verständnis, und Verbesserung der Infrastruktur.

Finanzierungsbereich (20 Nennungen):
Hier können die Wünsche in die Kategorien mehr, kontinuierliche, sichere Fördermittel/Zuschüsse, mehr Geld und mehr Informationen über Förderungsmöglichkeiten eingeteilt werden, wobei herausragend der erstgenannte Wunsch ist.

Örtlichkeiten/Materielle Ausstattung (15 Nennungen):
Geäußerte Wünsche betreffen die  Bereiche mehr Räume/Anlagen sowie eine bessere/angemessenere Ausstattung.

Handlungsbedarf

  • Schwerpunkt auf Gewinnung und Qualifizierung ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen setzen.
  • Stärkung des Ehrenamtes durch geeignete Maßnahmen der Anerkennung freiwilliger Arbeit.
  • Verstärkung einer maßnahmenunabhängigen Grundförderung der Jugendorganisationen ermöglichen.
  • Langfristige finanzielle Absicherung der Maßnahmen der Jugendverbände durch die Stadt über den Stadtjugendring (z. B. in Form eines Grundlagenvertrages zwischen Stadt und Stadtjugendring).
  • Aktivierung von Jugendorganisationen zur vermehrten Durchführung jugendgeeigneter und jugendgerechter Veranstaltungen (hinsichtlich Zielgruppe und Programm).