Seite drucken

Erziehung in Tagesgruppen / Heilpädagogische Tagesstätten

Maßnahmenart/ Rechtsquelle

§ 32 SGB VIII: Erziehung in einer Tagesgruppe

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt über die Hilfe zur Erziehung gemäß SGB VIII.

HPT Carl-Sonnenschein-Schule

Heilpädagogische Tagesstätte Carl-Sonnenschein-Schule

Schule zur Erziehungshilfe
Robert-Koch-Str. 3, 97422 Schweinfurt
Telefon: 09721/47445-10, 47445-0
Fax:09721/27944
Mail: verwaltung@foerdereinrichtung-carl-sonnenschein.de

Der Carl-Sonnenschein-Schule, Schule  zur Erziehungshilfe, ist eine heilpädagogische Tagesstätte mit 27 Plätzen angegliedert. Die Tagesstätte ist eine Einrichtung der Jugendhilfe, die Hilfe zur Erziehung nach SGB VIII § 32 bzw. 35a bietet. Gemäß der Grundsätze der Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen umfasst der Aufgabenbereich die Betreuung, Bildung und Erziehung des Kindes und des Jugendlichen unter wesentlicher Beteiligung der Erziehungsberechtigten.
Träger ist der Caritasverband für die Diözese Würzburg e.V.

Aufgenommen werden:

  • Kinder, die Schwierigkeiten haben wegen auffälligem Verhalten und mangelnder sozialer Kompetenz.
  • Kinder, die eine mangelnde emotionale Stabilität aufweisen.
  • Kinder mit psychopathologischen Befunden.
  • Kinder, die ihre Eltern in der Erziehung weitgehend überfordern.
  • Kinder, die umfassende Schulschwierigkeiten aufweisen
  • Kinder bis zur 6. Jahrgangsstufe

Der Tagesstätte in der Robert-Koch-Straße stehen drei heilpädagogische Gruppen mit jeweils 9 Plätzen zur Verfügung. Bei Bedarf findet eine Nachbetreuung statt. 

Einzugsgebiet: Stadtgebiet Schweinfurt, Landkreis Schweinfurt, Landkreis Bad Kissingen.

Heilpädagogische Tagesstätte

Markt 31, 97421 Schweinfurt,
Tel.: 09721/7300020
Fax: 09721/7300018

Eine Fördereinrichtung der Carl-Sonnenschein-Schule

Die heilpädagogische Tagesstätte betreut Jugendliche, die in ihrer Entwicklung in einem Maße beeinträchtigt sind, dass ihre soziale Integration gefährdet ist und die bestehenden Probleme bei einem Verbleib in der Familie nicht adäquat aufgefangen und gelöst werden können.

Die Tagesstätte bietet Platz für max. 9 Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts im Alter von 12 bis 16 Jahren bzw. bis zur Beendigung des Schulbesuchs. Im Anschluss findet in der Regel eine ambulante Nachbetreuung statt.

Rahmenbedingungen/Ziele

Sozialpädagogen und Erzieher im Gruppendienst
Psychologe und Kunstpädagoge im Fachdienst

Ziel der HPT ist es, den Jugendlichen in seiner psychischen Befindlichkeit soweit zu stabilisieren, dass eine angemessene Entwicklung und psychosoziale Anpassung sowie eine Rückkehr in die Familie möglich wird. Dies wird durch folgende Hilfestellungen und Kompetenzen vermittelt:

- Aufbau von Selbstsicherheit und sozialen Kompetenzen
- Verbesserung der Problemlösefähigkeit und des Selbstmanagements
- Entwicklung von Selbständigkeit und Selbstverantwortung
- Verbesserung von Selbststeuerung und Impulskontrolle
- Aufbau von Interessen und Fertigkeiten
- Erlernen von Entspannung
- Steigerung der erzieherischen Kompetenzen der Eltern
- Stärkung einer positiven Eltern-Kind-Beziehung
- Verbesserung schulischer Leistungsdefizite
- Erfolgreiche Bewältigung des schulischen Abschlusses und des 
   Übertritts ins Berufsleben

Methoden

Bereitstellen eines klar strukturierten Tagesablaufs mit festen Zeiten für gemeinschaftliches Essen, Hausaufgaben, Freizeitangebote und therapeutische Angebote.
Der Jugendliche und seine Familie soll so lange begleitet werden, bis sie wieder selbst in der Lage sind, bestehende Probleme und Defizite auszugleichen und zu lösen oder andere geeignete Lösungsmöglichkeiten und Hilfen gefunden werden können.

Tagesstätte

Sozialpädagogische Tagesstätte / Erziehung in Tagesgruppen

Fehrstraße 1 und 1 1/2, 97421 Schweinfurt
Träger: Haus Marienthal - evangelische Kinder- und Jugendhilfe gGmbH
Am Oberen Marienbach 7, 97421 Schweinfurt
Tel.: 09721/72840

Klientel

Kinder von 8-12 Jahren
Vermittlung durch das Jugendamt

Allg. Zielsetzung

  • Soziales Lernen in der Gruppe
  • Beziehungs- und Liebesfähigkeit
  • Schulische Förderung
  • Begleitung der Eltern
  • Befähigung zur sinnvollen Freizeitgestaltung

Rahmenbedingungen

Die Räumlichkeiten der Tagesstätte sind nach heilpädagogischen Kriterien gestaltet (zwei große Gruppenräume, Lernzimmer, Spielzimmer, Küche) und befinden sich in einem Zweifamilienhaus, das an das Gelände des Haus Marienthals und einem städtischen Grüngürtel angrenzt. Zur Tagesstätte gehören ein eigener Garten und eine große Terasse. Zudem stehen die Freizeiteinrichtungen des Haus Marienthals mit großzügigem Freizeitgelände, Spielplatz, Fußballplatz, Sporthalle, Mehrzweckraum und der Möglichkeit zum Bogenschießen, Werkraum, Musikkeller, Fotolabor, Töpferei und zwei Therapieräume zur Verfügung. Alle Räume sind kindgerecht gestaltet.

Die sozialpädagogischen Tagesstätten bieten Platz für 24 Mädchen und Jungen im Alter von 8-12 Jahren, die mit ihrer Individualität eine Gruppe bilden.

Personal

Die Kinder werden von einer pädagogischen Fachkraft und zwei Kinderpflegerinnen betreut und bestmöglichst gefördert. Die Sozialpädagogische Tagesstätte bietet zusätzlich pro Jahr eine Stelle für Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik im Sozialpädagogischen Seminar an.

Inhalte/Methoden

Nach einer ausführlichen Aufnahmediagnostik wird jedes Kind individuell in seiner Persönlichkeit mit seinen Stärken und Schwächen, mit den verschiedenen Fähigkeiten und Begabungen gefördert. Versteckte Potentiale werden durch die diversen Angebote und heilpädagogischen Arbeitsweisen bewusst gemacht und entwickelt.