Seite drucken

Familienstützpunkte

Familienstützpunkte in Schweinfurt

Zur Errichtung von Familienstützpunkten kooperiert das Stadtjugendamt mit den relevanten Akteuren und stimmt sich mit den Interessenten ab. Grundlage für die Errichtung von Familienstützpunkten in Schweinfurt bildet der vom Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg (ifb) entwickelte Leitfaden zur Eltern- und Familienbildung.

Kontakt: Stadtjugendamt / Koordinierungsstelle Familienbildung im Haus der Familie, Am Zeughaus 2, 97421 Schweinfurt, Tel.: 09721 / 51 - 7864 (Montag, Dienstag und Donnerstag)

Als Betreiber eines Familienstützpunktes können kommunale und freie Träger fungieren.

Familienstützpunkte sollen sozialraumorientiert niedrigschwellige Anlauf- und Kontaktstellen für Familien sein, die Informationen und Angebote der Eltern und Familienbildung zur Verfügung stellen, mit den Zielen:

- Förderung von Erziehungskompetenzen
- Aufbau und Vermittlung von familienunterstützenden Angeboten
- Interkulturelle Öffnung

Bereits vorhandene Strukturen familienbildender Angebote sollen genutzt und ausgebaut werden.

Familienstützpunkte zielen langfristig auf bessere Vernetzung der Angebote der Familienbildung in der Stadt und im Stadtteil.

In Schweinfurt gibt es fünf Familienstützpunkte, davon vier Stützpunkte, die an Kindertageseinrichtungen (Kindertagesstätte AWO am Bergl, KiZ St. Maximilian Kolbe am Deutschhof, Kindertagesstätte St. Josef in Oberndorf und Kindertagesstätte Dreieinigkeitskirche im Musikerviertel) angebunden sind und einer in kommunaler Trägerschaft (Haus der Familie), der, zentral in der Innenstadt gelegen, auch eine Mittelpunktsfunktion mit stadtteilübergreifenden Angeboten wahrnimmt.