Seite drucken

Empfehlung zur Prioritätensetzung

Prioritäten der Jugendhilfeplanung in Schweinfurt

Die Reihenfolge der aufgeführten Maßnahmen stellt eine Prioritätensetzung dar.

  • Bedarfsgerechter Ausbau der Kindertagesbetreuung für Kinder unter und über 3 Jahren in den Kindertageseinrichtungen
  • Schaffung von Räumlichkeiten für die Kinder-, Jugend- und Familienarbeit am Bergl
  • Ausbau Ferienbetreuungsangebote, Öffnung der Schulen zur Einbindung von Räumlichkeiten
  • Ausbau der Familienstützpunkte
  • Unterstützungsangebote für junge volljährige Flüchtlinge, Vernetzung von Angeboten

Maßnahmen, die Unterstützung finden sollen

Hierbei handelt es sich um Maßnahmen, die als Priorität erkannt, bereits angegangen wurden und weiterhin unterstützt werden sollen.

  • Angebote in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Gründerzeitviertel
  • Schaffung von Plätzen für nicht schulfähige und vom Schulbesuch zurück gestellte Kinder
  • Ausbau internationaler Jugendarbeit und integrativer Arbeit sowie von Jugendbegegnungsmaßnahmen, Zusammenführung von Kulturen
  • Weitere Vernetzung von Jugendhilfeplanung mit anderen Planungen
  • Geschlechtsspezifische Arbeit